Geiger Ivry Gitlis gestorben

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Der große Geiger Ivry Gitlis, in Israel geboren, ist am 25. Dezember in seiner Heimatstadt Paris, mit 98 Jahren gestorben.

Emmanuel Macron, Frankreichs Staatschef, würdigte seine künstlerischen Verdienste.

Ivry Gitlis war einen der größten Violinisten seiner Zeit, und gab bereits im Alter von neun Jahren sein erstes Konzert.

Mit zehn Jahren wurde Bronisław Huberman auf ihn aufmerksam und sorgte dafür, dass er zu weiteren Studien nach Paris geschickt wurde.

Der Geigenvirtuose war während seiner internationalen Karriere in den bekanntesten Konzerthäusern der Welt zu Gast – er spielte auf einer Stradivari Baujahr 1713.

Mehr Infos zum Künstler auf: Wikipedia

Weitere interessante Artikel

Übersetzen »
X